Beschränkter Einladungs-Wettbewerb Fußball-Arena FC Augsburg

Beschränkter Einladungs-Wettbewerb Fußball-Arena FC Augsburg

1.Rang
Beschränkter Einladungs-Wettbewerb Fußball-Arena FC Augsburg
Bernhard & Kögl
2005

Nach 23 Jahren Amateurstatus spielt der FC Augsburg seit der Saison 2006/2007
wieder in der 2. Bundesliga.
Das existierende Rosenaustadion, Baujahr 1950/1951, entspricht als Multifunktions-
Stadion mit Leichtathletiklaufbahn nicht mehr den aktuellen Anforderungen im Profifussball.
Der Verein hat deshalb einen beschränkten Wettbewerb ausgelobt, an dem Archi-
tekturbüros und Baukonzerne in ArGe zusammen teilnahmen. Titus Bernhard
Architekten konnte sich in Partnerschaft mit HBM Sportgaststätten-GmbH und
Architekt Peter Kögl gegen gmp/ax Bögl und JSK/Züblin durchsetzen.

Die zukünftige FC-Arena erfüllt als reines Fussballstadion mit ca. 31.000 bzw.
48.500 Sitz- und Stehplätzen (2. Ausbaustufe) die Richtlinien der FIFA und des DFB.
Moderne Fussball-Arenen sind komplexe Bauwerke, die über die optimalen Beding-
ungen zur Ausübung des Sports auch als Immobilie mit verschiedenen Nutzungen
(Gastro, Fanshop, Fanmuseum, Büroflächen etc.) fungieren.

Der extrem niedrige Kostenansatz ist auf den konsequenten Einsatz von wirtschaft-
lichen Konstruktionsrastern und Betonfertigteilen zurückzuführen. Die Fassade ist
ebenfalls als Stahlunterkonstruktion mit Industrieverglasung äußerst kostengünstig.

Die technischen Empfehlungen und Anforderungen der UEFA/FIFA von Juli 2000 und
die Muster-Versammlungsstättenverordnung von Mai 2002 bilden die Grundlage des
bundesligatauglichen Entwurfes der Fussball-Arena Augsburg.